Montag, 27. Dezember 2010

MEN OF WAR


Lundgrens Actionfilm "Men of War" aus dem Jahr 1994 gehört angeblich zu seinen stärkeren Werken. Ich erinnere mich vor langer Zeit mal einige Ausschnitte auf Pro7 gesehen zu haben. Endlich fand ich das Werk nun auf DVD.

Inhalt:
Nick Gunar (Dolph Lundgren), ein ehemaliger Söldner, bekommt von einer mysteriösen Firma den Auftrag, die Einwohner einer entlegenen Insel im südchinesischen Meer gefügig zu machen. Er soll sie dazu bringen, die Schürfrechte für die reichen Bodenschätze der Insel abzutreten. Dort allerdings schlägt er sich auf die Seite der Unterdrückten und kämpft mit allen Mitteln gegen die mörderische und menschenverachtende Firma.

Wenn ich normalerweise Filme von Seagal, Lundgren und Co. im Laden kaufe, prüfe ich kurz die Version - ob geschnitten oder nicht. Da die Fassung, die ich mir hier auf einer Lundgren Doppel-DVD (gemeinsam mit "Agent Red") geholt habe, auf dem Cover eine Laufzeit von 99 Minuten auswies, griff ich natürlich sofort zu. Wie sich später beim Schauen herausstellte, war dies ein totaler Fehlgriff meinerseits. Zwar ist "Agent Red" in einer ungeschnittenen Fassung vorhanden, jedoch fehlen bei "Men of War" nicht nur ein paar Filmsekunden. Anstelle von 99 Filmminuten warens noch 74! Selten sah ich einen so dermassen zerschnippselten Film. Danke EuroVideo, danke! Konsumentenbetrug kann man das auch nennen.

Der Film selbst wäre in einer Uncut-Version wohl sehr geniessbar. Das Inselsetting ist immer mal wieder eine tolle Abwechslung. Gedreht wurde in Thailand. Eher nervend kam der Score rüber, der mir ein wenig zu sehr auf Insel-Bongobongo getrimmt wurde.

Dolph Lundgren als Nick Gunar ist passend. Grundsolide, aber keine ausserordentliche Arbeit, die der IKEA-Mann hier abgeliefert hat. Ebenso an Bord sind Charlotte Lewis (Stichwort: Polanski-Affäre), B.D. Wong (Executive Decision), Tom Wright (Marked for Death) und Kevin Tighe. Aber keiner konnte sich mir wirklich ins Gedächtnis brennen.

Der Actionanteil des Films muss richtig hoch gewesen sein. Jedoch, ich kanns nicht genau bestätigen. Irgendwo in den 25 fehlenden Filmminuten meiner Disk muss ein riesiges Inselschlachtfest stattgefunden haben. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Fazit: Jede Note, die ich hier vergebe, scheint nicht fair zu sein. Ich sah eine absolut verstümmelte Fassung dieses eventuell überdurchschnittlichen B-Movies. Die Action lässt sich allerdings erahnen.

Schulnote 4.0 (tendenz uncut klar höher)

"MEN OF WAR" on IMDB.COM
"MEN OF WAR" on OFDB.DE
"MEN OF WAR" on MOVIEPILOT.DE

Kommentare:

Harry hat gesagt…

Ich konnte ihn unverstümmelt genießen und fand ihn stark. Nach Deinem Benotungssystem mindestens ne fünf + .
Soweit ich mich erinnere hat aber euro auf dem cover explizit uncut nur für Agent Red vermerkt, oder?
Gruß
Harry (der sich den Film liebend gerne mal wieder geben möchte, aber keine Zeit hat)

Dominik Hug hat gesagt…

Das stimmt schon, aber auf der Rückseite der DVD ist die Laufzeit von Men of War mit 99 Minuten angegeben. Hätten einige wenige Sekunden gefehlt, hätte ich wohl nicht reklamiert. Aber 25 Minuten...

Muss mir wohl mal die Code 1-Fassung holen.

Harry hat gesagt…

Aha, so intensiv hab ich mir die DVD denn auch nicht angesehen, da ich beide Filme kenne.

Doc Savage hat gesagt…

Der Actionanteil des Films ist richtig hoch! Da wird geballert und Geblutspritzt, bis der Arzt kommt.

Meiner Meinung ist MoW mit einer der besten Dolph-Streifen.

Guck dir mal den Schnittbericht an (wenn du das noch nicht getan hast)... da wird die schwindelig...

http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=644

:___D