Donnerstag, 18. Juni 2009

DRAG ME TO HELL


Als Sam Raimi 23 Jahre alt war, erschuf er sein erstes Meisterwerk - "The Evil Dead", welches noch zwei weitere Fortsetzungen bekam und heute zum Splatterkult schlechthin gehört. Anfang dieses Jahrtausends übernahm Raimi das Spider-Man Franchise und konnte nun auch das Mainstream-Publikum begeistern. Mit "Drag me to Hell" ging Raimi jedoch back to the Roots.

Inhalt:

Um die Stelle des stellvertretenden Filialleiters zu bekommen, entschliesst sich die Bankangestellte Christine Brown ein wenig härtere Entscheidungen zu treffen. Als dann die alte Zigeunerin Mrs. Ganush Christine um eine Fristverlängerung wegen eines offenen Kredits bittet, bleibt diese hart und lehnt die Bitte ab. Mrs. Ganush verflucht daraufhin Christine, welche fortan von einem bösen Dämon heimgesucht wird. Dies nicht genug, erfährt Christine, dass sie nur noch drei Tage Zeit hat, bis der Dämon Lamia sie besuchen kommt um mit ihr einen längeren Ausflug in die Hölle zu machen...

Horror- und Splatterfilme sind nicht ganz meine Welt. Doch mit "Drag me to hell" hat Sam Raimi mir ein Kinoerlebnis geschaffen, welches mir wohl für immer in Erinnerung bleiben wird.

Der Film ist vielleicht nicht allzu prominent besetzt. Nur Justin Long war mir bereits bekannt. Auf Raimi-Spezi Bruce Campbell muss leider verzichtet werden, ebenso auf Sams Bruder Ted Raimi. Macht aber nichts, denn der vorhandene Cast macht seine Sache wirklich gut. Vorallem Alison Lohman in der Hauptrolle der Christine macht einen tollen Job.

Die Story ist vielleicht vorausschaubar, das Unheil sieht man stets kommen - doch schafft es Raimi den Zuschauer stets angespannt im Kinosessel sitzen zu lassen. Das Böse scheint überall zu lauern. Doch, wer meint, "Drag me to Hell" sei einfach ein todernster Film, der irrt. Raimis neuster Streich konnte aus mir mehr Lacher rauskitzeln als viele Komödien Hollywoods. Diverse Szenen sind so absurd, dass ich mich kaum auf meinem Sitz halten konnte.

Fazit: "Drag me to Hell" ist für mich die bisherige Überraschung des Kinojahres. Ein absolutes Muss. Danke Mr. Raimi!

Schulnote 5.5

"DRAG ME TO HELL" on IMDB.COM


Kommentare:

Chris hat gesagt…

Wenn er eine Empfehlung ist, warum dann Schulnote 5.5?

DomPatHug hat gesagt…

Weil dies ein Schweizer Blog ist.... :-)

Chris hat gesagt…

Ah okay, danke für deine Antwort! Konnte ich ja nicht wissen :-)

Grüße

Dominik Hug hat gesagt…

Wir Schweizer ticken halt ein wenig anders... ;-)

der neue Innenminister hat gesagt…

Ted Raimi spielt mit, er spielt den Arzt, wenn ich das aus dem Abspann richtig in Erinnerung habe. Ist also nur mal kurz zu sehen. Dafür spielen die Eltern der Raimis mit. Sie sind das ältere Ehepaar in dem Cafe.
IMDB gibt mir bezüglich Ted recht.

Chris hat gesagt…

Bin leider immer noch nicht dazu gekommen ihn zu sehen. Dafür war ich aber in der Schweiz. Auch was feines. :-)