Sonntag, 23. März 2008

COCKTAIL


"Cocktail" gehört zu den typischen 80er-Filmen, die nicht das Gehirn, sondern die Emotionen in den Köpfen der Zuschauer hervorrufen wollten.

Inhalt:
Die Welt der Reichen mit ihren Nobelbars und exklusiven Clubs hat es einem Mann angetan, Brian Flanagan (Tom Cruise). Er will um jeden Preis reich sein und dazu gehören. Darum zieht er Nacht für Nacht hinter dem Tresen eine heiße Show ab und serviert dazu harte Drinks und flotte Sprüche. Doch immer, wenn er seinem Ziel am nächsten ist, setzt er mit seiner Gier nach Geld und Abenteuern alles wieder aufs Spiel...

Flott inszeniert und mit Tom Cruise topbesetzt, briliert "Cocktail" vorallem durch seine Coolness. Tom Cruise spielt seinen für die damalige Zeit typischen Charakter. Jungspund, der einfach die geilste Sau der Welt sein will. Cruise's overacting in diversen Szenen kommt gut rüber, kann jedoch auch extrem lästig sein. Grossartig waren aber die Bar-Szenen mit Cruise und Bryan Brown, egal ob die Dialoge oder die Szenen während des "Synchro-Drink-Mixens".

Cruise's Status als junger Superstar war schon damals gefestigt, Bryan Brown als Barkeeper in etwas höheren Jahren war ebenfalls sehr überzeugend mit seinen "Weisheiten" und Fähigkeiten, und Elisabeth Shue war niedlich wie schon damals in "Karate Kid".

Fazit: 80ies-Movie mit Feel Good-Effekt, der Lust auf Strand und Cocktails in die Gedanken der Zuschauer projeziert.

Schulnote 5.0

Kommentare:

Mike hat gesagt…

Ich finde Filme mit dem Sektenmitglied und Befürworter Tom Cruise sollten beukottiert werden!
Viele Grüße

Martin hat gesagt…

LOL...das könnte ich geschrieben haben :D

Aber Collateral find ich sackstark!