Dienstag, 16. Februar 2010

THE BOONDOCK SAINTS II: ALL SAINTS DAY


"Gut Ding will Weile haben"

Vor gut und gerne zehn Jahren erschien "Der blutige Pfad Gottes" (im Original: "The Boondock Saints") auf DVD und gehört seit release zu den ultimativen Actiontipps abseits des Mainstreams. Es dauerte eine Dekade bis Regisseur und Writer Troy Duffy die lange ersehnte Fortsetzung produzieren konnte.

Inhalt:
Die MacManus-Brüder (Sean Patrick Flanery, Norman Reedus) haben sich mit ihrem Vater (Billy Connolly) in den hintersten Winkel Irlands zurückgezogen. Als sie erfahren, dass in Boston ein Pfarrer umgebracht wurde und dies ihnen angehängt werden soll, gehen die Brüder in die USA zurück - im Wissen, dass dies eine Falle sein könnte...

Normalerweise wird jeder halbwegs erfolgreiche Film auf irgendeine Weise Fortgesetzt - oder bekommt ein Reboot, ein Remake, oder was auch immer. Und diese Fortsetzungen, Remakes oder Reboots sind des öfteren nur ein billiger Abklatsch eines Originals - oder eine weitere Möglichkeit, aus einem qualitativ hohen Franchise durch ein billiges herzloses Werk weiteres Geld rauszupressen - Kühe melken à la Hollywood.

Wohl aus Kostengründen wurde der vorliegende zweite Film nun komplett in Kanada gedreht. Das Budget betrug knapp 8 Mio. US-Dollar, 1 Mio teurer als Teil eins vor zehn Jahren. Zum Vergleich, die aktuellen Filme Seagals haben ein Budget von etwa 10 Mio. US-Dollar.

Was wirklich positiv auffällt, ist zum ersten der Cast, der zum grössten Teil aus Leuten besteht, die schon im ersten Teil mitspielten. Jedoch mit einer grösseren und schwerwiegenden Ausnahme. Willem Dafoe ist (so gut wie) nicht mehr mit von der Partie. Sein Part übernimmt Julie Benz als weibliche FBI-Agentin. Und hier gleich der grösste Negativpunkt des Films - Benz nervt. Ihr Akzent nervt, ihr wannabe-cooles Auftreten, Dafoe wird vermisst. Dafür spielt der Rest des Casts richtig toll auf. Man merkt, die Leute hatten Freude bei diesen Dreharbeiten und die Spielfreude ist zu jeder Filmsekunde spürbar (sogar die Benz strahlt Spielfreude aus - sie nervte mich einfach).

Sean Patrick Flanery und Norman Reedus spielen auf wie eine Dekade zuvor. Obwohl ein wenig älter und weniger agil wirkend (Flanery hat nen kleinen "Seagal-Ansatz" bekommen), räumen die beiden bei den Bad Guys auf, dass es dem Blut-Fan eine wahre Freude ist. Billy Connolly ist Il Duce und hat auch hier wieder Szenen, in denen er allen die Show stiehlt. David Ferry, Brian Mahoney und Bob Marley als Detectives Duffy, Dolly und Greenly sind auch wieder mit von der Partie. Neu dabei sind Clifton Collins Jr. und Biker-Legende Peter Fonda, die sich bestens in die Spiellaune des übrigen Casts einlebten.

Ich weiss nicht, wie hoch der Bodycount des Films genau ist, aber unblutig ist der Streifen wahrlich nicht. Aber Teil eins habe ich noch einen Tick härter in Erinnerung, muss aber gestehen, diesen seit Jahren nicht mehr gesehen zu haben. Jedenfalls sind die Shootouts in diesem zweiten Teil ebenso wohl durchdacht und interessant inszeniert wie im Erstling, und auch hier wieder unterlegt durch einen richtig rockenden Soundtrack. Alleine der Jump der beiden MacManus-Brüder von einem Gebäude um einige Stockwerke weiter unten durch die Fenster zu springen und alle Bad Guys umzunieten, war einfach nur cool.

Fazit: "Boondock Saints II" ist eine wahre Freude. Bemängeln kann ich nur die Abwesenheit Dafoe's und die Locations, die zwar ordentlich gewählt worden sind, jedoch nicht so authentisch wirken wie noch in Teil eins. Ansonsten ein Topfilm. Bin gespannt, ob in zehn Jahren dann Teil drei folgen wird... oder vielleicht ein Reboot/Prequel/Sequel/Remake/Reboost/Recreation/Recycling mit Shia LaBeouf und Zac Efron in den Hauptrollen... Bei den Hollywood-Fritzen weiss man ja nie...

Schulnote 5.25

"THE BOONDOCK SAINTS II: ALL SAINTS DAY" on IMDB.COM
"THE BOONDOCK SAINTS II: ALL SAINTS DAY" on OFDB.DE


Kommentare:

Doc Savage hat gesagt…

Die hohe Bewertung schürrt mein Verlangen nach dem Streifen! ^^

Übrigens wären die Seagalfilme nicht so teuer, wenn der Lord nicht selbst pro Film 3 Mio. an Arbeitslohn und Catteringservice verschlingen würde! :D

Dominik Hug hat gesagt…

Seagal ist halt ein Geniesser :D Bin äusserst gespannt auf sein neustes Masterpiece "Born to raise hell"....